Nebenbei mit Amazon FBA anfangen? – Zeitaufwand für dein eigenes Private-Label-Business

Interessant für andere?

Hallo!

Ich freue mich, dass es dich heute wieder auf meinen Blog verschlagen hat und hoffe, du kannst vieles aus dem heutigen Artikel mitnehmen.

Dadurch, dass die Reichweite des Tagebuchs erfreulicherweise momentan durchgehend wächst, bekomme ich auch täglich mehr und mehr Nachrichten mit Fragen, Anregungen und Wünschen. Und das ist der Hammer, um zu erfahren, was euch interessiert! 

Verliere nicht den Anschluss!

Verpasse ab sofort keine geheimen Amazon-Updates mehr, die essentiell für deinen Erfolg sind!
Ich respektiere deine Privatsphäre und versende keinen Spam

 

Eine nicht ganz so erfreuliche Tatsache ist, dass das Tagebuch zu meinem eigenen FBA-Projekt zwar für viele sehr interessant ist, aber dennoch bei einigen Lesern Fragen offen bleiben und allgemein natürlich nur meine eigenen Erfahrungen abgedeckt werden.

Ein Großteil der Fragen, die mich erreichen, handeln davon, ob Amazon FBA neben dem Beruf oder Studium zu machen ist und allgemein fragen sich viele, wie viel Zeit sie vorraussichtlich investieren müssen.

Grundsätzlich kann man leicht annehmen, dass eigentlich nicht viel zu tun ist, denn das Prinzip ist einfach: Wir importieren Produkte und verkaufen sie automatisiert bei Amazon. Man könnte also meinen, der Zeitaufwand sei überschaubar, doch ist dem auch wirklich so?

Vorab möchte ich sagen, dass ich bei Allem, was ich hier schreibe und bei allen Tipps, die ich gebe, im Hinterkopf habe, dass ein Unternehmen langfristig aufgebaut werden sollte. Ich bin keineswegs interessiert an einer Methode, extrem schnell reich zu werden, sondern vielmehr daran, etwas wirklich Großes aufzubauen und jeden Tag das große Ganze ein Stück weit zu verbessern.

Falls du lediglich mit 1-2 Produkten schnell etwas Taschengeld nebenher verdienen möchtest, was auch absolut in Ordnung ist, bist du mit Private Labeling eher schlecht beraten. Ich bin eher derjenige, der es wirklich ernst meint und nicht das langfristige Ziel, vollzeit als ortsunabhängiger Unternehmer zu arbeiten, aus den Augen verliert. Diese Sichtweise lässt mich auch entspannter an die Sache rangehen, wenn ich mal einen Fehler begehe, der mich vielleicht 50 oder 100 Euro kostet.

 

Wie viel Zeit braucht Amazon FBA?

Lass uns konkret werden. Der erste Schritt zum erfolgreichen Verkäufer ist die Produktrecherche. Hast du keine Ahnung, wie du ein profitables Produkt findest? Hast du ein Glück, dass ich darüber schon einen Artikel geschrieben habe, schau mal hier.

Kennst du schon die Podcastfolge, in der ich mit Luce den gesamten Prozess der Produktrecherche analysiere? Falls nicht, definitiv hier mal reinhören.

Ich behaupte, dass sich schon hier die Spreu vom Weizen trennt: Wenn dein Produkt unbrauchbar ist, ist auch die Vermarktung und das ganze Drumherum in der Zukunft sinnlos. Jedem Anfänger empfehle ich, über einen Zeitraum von mindestens 7 und maximal 10 Tagen jeden Tag für 1-2 Stunden nach potentiellen Produkten zu suchen. Je nachdem, wie viel Zeit man sich hierfür nimmt, desto kleiner oder größer fällt auch unsere endgültige Liste mit potentiellen Produkten aus.

Deine Hausaufgabe: Nimm dir jetzt deinen Terminplaner zur Hand und trage für die nächsten 7-10 Tage eine feste Uhrzeit ein, an der du dich hinsetzt, alle Ablenkungen wie Facebook oder dein Smartphone ausblendest und dich voll und ganz auf die Produktrecherche konzentrierst.

Es hängt von dir ab. Diese erste Phase ist die allerwichtigste, von ihr hängt der spätere Erfolg des Produktes ab. Unser Ziel ist es, ab dem Beginn der Produktrecherche innerhalb von 5-8 Wochen unser Produkt auf Amazon zu launchen und dafür ist ein fester Plan Pflicht, ich persönlich präferiere Papier und Stift. Fassen wir zusammen:

1. Phase: Produktrecherche – 7-10 Tage und 1-2 Stunden am Tag  

In der zweiten Phase suchen wir unseren Hersteller, bestellen Samples und tätigen die erste Bestellung. Zeitlich sehe ich den Aufwand ähnlich wie in Phase 1 und gehe auch hier von mindestens 7 und maximal 10 Tagen aus, die wir damit verbringen sollten, mit Herstellern zu schreiben.

Weniger wäre fahrlässig, da es einfach Zeit braucht, einen Lieferanten wirklich gut kennenzulernen. Länger als 10 Tage würde ich aber auch nicht empfehlen, damit wir im Zeitplan bleiben. Pro Tag denke ich sind auch hier wieder 1-2 Stunden angebracht, in denen wir mit 5-10 verschiedenen Herstellern alle wichtigen Infos besprechen können. Du weißt also, was das heißt: Terminplaner raus, festen Plan machen und dranbleiben!

Falls du keine Ahnung hast, wie du einen vertrauenswürdigen Hersteller findest, oder dich einfach im richtigen Umgang verbessern willst, kannst du hier meinen Blogartikel dazu lesen oder hier eine sehr ausfühliche Podcastfolge zum Thema anhören. Insgesamt ergibt sich also für die zweite Phase folendes:

2. Phase: Hersteller finden und Produkt bestellen: 7-10 Tage und 1-2 Stunden am Tag

Jetzt heißt es für uns erst mal abwarten. Produktionszeiten zwischen 30-45 Tagen sind absolut normal und leider nicht vermeidbar, es sei denn ihr habt Glück und es gibt genau euer Produkt auf Lager. In dieser ganzen Zeit gibt es zwar auch ein bisschen was zu tun, aber wirklich zeitaufwendig ist keine der Aufgaben.

Ich denke vor allem an Dinge wie eine Internetadresse zu erstellen, sich erste Gedanken fürs Listing und die Vermarktung zu machen, ein Logo zu designen oder designen zu lassen und Produktfotos zu schießen. Hierfür eignen sich häufig die Samples sehr gut, die wir ja schon während der Produktion zur Verfügung haben. Das Ziel in dieser Phase sollte sein, den Launch vorzubereiten, um von Tag 1 nach Ankunft an verkaufen zu können. Alles in allem gibt es also das ein oder andere vorzubereiten. Verglichen mit der langen Produktionszeit sollten aber im Schnitt 30 Minuten am Tag ausreichen. Also:

3. Phase: Launch vorbereiten: 30-45 Tage und 30 Minuten am Tag

In der vierten Phase haben wir unsere Produkte in den Lagern von Amazon und es geht es darum, Amazons Algorithmus mit Verkäufen zu füttern, um ganz oben für bestimmte Suchwörter zu ranken. Außerdem ist es wichtig, erste Bewertungen für unsere Produkte zu bekommen. Hierbei handelt es sich eher um Arbeit, die wir einmal tätigen und danach läuft mehr oder weniger alles von selbst ab.

Die Erfahrung macht hier einen extrem großen Unterschied: Während anfangs mehrere Tage für diese Schritte eingeplant werden sollten, ist es ebenfalls realistisch, mit ein wenig Übung und Outsourcing innerhalb von 2 Stunden die Marketingkampagnen aufzusetzen und ausreichend Bewertungen zu sammeln. Dass man den Prozess mit mehr Erfahrung schneller durchläuft, gilt selbstverständlich auch für alle anderen Phasen. Nachdem man sich um alles gekümmert hat, geht es nur noch darum, die Ergebnisse der Kampagnen abzuwarten und anzupassen. Ich denke, hier sind pro Woche 2-4 Stunden realistisch. Ich fasse also zusammen:

4. Phase: Marketing, Bewertungen, Ranken für relevante Suchwörter: Einmalig: 2 Tage je 3 Stunden für das Grundgerüst und mindestens 3 Wochen mit 2-4 Stunden Arbeit pro Woche

 

All diese Daten hängen sehr stark von den einzelnen Nischen und ihrer Konkurrenz ab und sind eigentlich nicht so leicht zusammenzufassen. Mir ist es aber wichtig, euch ein grobes Gefühl für den Zeitaufwand zu vermitteln und ich denke, dafür reicht es.

Nachdem wir in der Amazon Suche oben ranken, geht es primär nur noch darum, Nachschub zu bestellen, wenn es notwendig wird und unsere Kampagnen weiterhin ein wenig im Blick zu behalten und ggfs. anzupassen. Hierfür sind denke ich 2-4 Stunden pro Woche auch für Anfänger realistisch.

5. Phase: Produkt ist gelauncht und rankt gut; Überblick behalten und nachbestellen: 2-4 Stunden pro Woche

Alles in allem ergibt sich also folgendes Konstrukt:

Phase 1: 7-10 Tage | 1-2 Stunden/Tag

Phase 2: 7-10 Tage | 1-2 Stunden/Tag

Phase 3: 30-45 Tage | 30 Minuten/Tag

Phase 4: Einmalig 6 Stunden + 3 Wochen | 2-4 Stunden/Woche

Phase 5: ∞ | 2-4 Stunden/Woche

 

Fazit: Ein eigenes Produkt über Amazon FBA zu launchen ist vom Zeitaufwand her absolut kein Hexenwerk. Die Ausrede, dass man nicht genügend Zeit hätte, sich dem Thema zu widmen, entsteht meiner Meinung nach eher durch das Setzen falscher Prioritäten. Ich finde gerade dieser tendenziell geringe Aufwand macht es für viele extrem attraktiv, die sich nebenberuflich verselbstständigen möchten, oder durch die Familie nur begrenzt Zeit zur Verfügung haben.

Auch, wenn ich es schon angesprochen habe, möchte ich es nochmal erwähnen, da es einen wirklichen großen Unterschied macht: Die Erfahrung. Am Anfang dauert jeder Schritt ein wenig länger, das ist immer das selbe Prinzip, wenn wir etwas zum ersten Mal machen. Solange man aber dranbleibt und aus seinen Fehlern lernt, anstatt zurückzuziehen, wird jeder, der sich mit Amazon FBA beschäftigt, Erfolge sehen können.

Nichts ist im Internet heute leichter, als zur richtigen Zeit an die richtigen Informationen zu kommen. Dieser und viele andere Blogs sind gute Beispiele, aber auch unser Podcast, in dem wir dich Schritt für Schritt in das große Thema Amazon FBA einleiten, sollte nicht vergessen werden.

Du siehst: Es spricht absolut nichts dagegen, einfach anzufangen. Mit diesen Worten möchte ich mich bei dir verabschieden und mich bedanken, dass du dir die Zeit für meinen Artikel genommen hast. Falls er dir gefallen hat, würde es mich freuen, dich in meinem Newsletter begrüßen zu dürfen, für den du dich unterhalb des Artikels eintragen kannst!

Machs gut und bis bald! Dein Hannes

[optin-cat id=361]


Interessant für andere?

10 thoughts on “Nebenbei mit Amazon FBA anfangen? – Zeitaufwand für dein eigenes Private-Label-Business”

  1. Vielen Dank für deinen Beitrag!
    Ich bin Student und habe es mir auf die Fahne geschrieben, nebenbei ein kleines Business aufzubauen. Da ich mein Studium sehr ernst nehme, und mir die Zeit mit der Familie ebenso wichtig ist, ist dein beschriebenen Zeitaufwand definitiv vertretbar.
    Aber reicht die Arbeitszeit tatsächlich aus, um langfristig erfolgreich zu sein? Wie ist das bei dir Hannes?

    Weiter so!

    1. Heyho Matthias!
      Freut mich, dass ich dich bei deinen Plänen unterstützen kann!
      Ich denke, dass FBA etwas für dich wäre. Ich schätze mal bei 99% aller Leute, die scheitern, liegt es mehr an der Einstellung und dem fehlenden Willen, als an fehlender Zeit.
      Einfach wirds trotzdem nicht.
      Liebe Grüße,
      Hannes

  2. Hallo Hannes,

    deine „Hausaufgaben“ gefallen mir. Ohne solche Tricks ist es schwerer am Ball zu bleiben.
    Mir zumindest geht es so….

    Schönen Abend
    Iraklis

    1. Hallo Iraklis,
      freut mich, dass dir die Idee gefällt! 🙂
      Keine Sorge, wir alle tun uns am Anfang schwer!

      Liebe Grüße,
      Hannes

  3. Hallo Hannes,

    vielen Dank für den tollen Eintrag. Deine Idee mit den „Hausaufgaben“ finde ich sehr gut.

    Ich habe noch eine weitere Frage zum Zeitaufwand:

    Wie viel Zeit planst du für die administrativen Sachen?

    Muss man nicht ein Gewerbe anmelden, um über Amazon verkaufen zu können?
    Wie sieht es mit dem Thema Buchhaltung aus? Gliederst du das komplett aus?

    Ich weiß, dass sind die spannendsten Thema aber doch relevant (Vater Staat möchte ja am Ende auch ein paar Steuern haben)

    Grüße

    Dennis

    1. Das Gewerbe anzumelden dauert einen Vormittag und ist, wenn man als Einzelunternehmer loslegt, keine große Sache.
      Zur Buchhaltung habe ich mir ein Grundwissen aufgebaut, lasse den Rest in Zukunft aber wahrscheinlich von einem Steuerberater erledigen, um mich nicht zu überforden. Um einen guten Einblick zu bekommen, empfehle ich das Buch „Steuern, aber lustig“ von Andreas Görlich.
      Das meiste zu diesen Themen habe ich mir mit Hilfe von Youtube-Videos und dem Videokurs, mit dem ich arbeite, angeeignet.
      Klar erfordert das Zeit, aber, wenn man es Schritt für Schritt angeht und nicht versucht, sofort alles zu durchblicken, ist auch das möglich!

      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!
      Dein Hannes

  4. Hallo Hannes,

    du hast einen tollen Artikel geschrieben!

    Als Anfänger macht man ja leider noch viele Fehler, die in meinem Fall ziemlich teuer waren.

    Um besser bei Amazon FBA durchzusteigen, hat mir der ausführliche Kurs

    (Link entfernt)

    weitergeholfen. Seitdem geht es nach oben.

    Ohne entsprechendes Wissen geht halt auch in diesem Business nicht so viel.

    Liebe Grüße

      1. Hey Leute ich wollte auch mit Amazon fba anfangen bin auch bereit dazu nur brauche Kontakt zu jemanden der damit Erfahrung hat und mich von Anfang an unterstützen kann den ich all meine Fragen stellen kann und so weiter natürlich bleibt nichts unbelohng meldet euch bitte nasser-harb@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*