Interessant für andere?

Die Vorteile von Amazon FBA – Freiheit durch Outsourcing

Interessant für andere?

Hallo!

Es freut mich, dass ich dich heute auf ein Neues zum Lesen einladen darf! Im heutigen Artikel schreibe ich über die Vorteile und das Potential, das uns die Fulfillment-Dienstleistung aus dem Hause Amazon bietet und wieso uns Verkäufern dadurch bisher nie dagewesene Chancen gegeben werden.

[optin-cat id=728]

 

Der heutige Artikel ist also nicht nur für Private-Label-Seller und die, die es werden wollen, interessant, sondern für jeden, der ein Produkt über Amazon verkaufen will, ohne sich Gedanken um den Versand, die Retouren und den Kundenservice zu machen zu müssen.

Was ist Amazon FBA?

Kurz für diejenigen, die neu dabei sind: Amazon FBA steht für „Fulfillment by Amazon„. Händler können ihre Produkte an die Lager und Logistikzentren von Amazon schicken, von wo aus die Ware automatisch versendet wird, sobald eine Einheit verkauft wird. Alle Produkte, die auf diese Art und Weise verkauft und versendet werden, sind in der Regel mit dem Prime-Logo auf dem Listing ausgestattet und somit versandkostenfrei für alle Prime-Kunden. Für den Versandservice zahlt der Händler eine von Gewicht und Größe abhängige Gebühr pro verkauften Artikel. 

Welche extrem wertvollen Möglichkeiten Händlern dadurch gegeben werden, möchte ich in diesem Beitrag ansprechen. Dafür möchte ich dich mitnehmen auf eine kleine Reise in die Vergangenheit, und zwar ans Ende des letzten Jahrtausends. Amazon wurde 1994 gegründet. Damals gab es weder Smartphones, noch komfortable Möglichkeiten, online zu shoppen. Wenn Menschen überhaupt außerhalb von Kaufhäusern und kleinen Einzelhändlern eingekauft haben, dann haben sie höchstens Produkte aus Katalogen oder im Teleshopping bestellt.

Das Internet wurde noch von niemandem als Alternative gesehen. Durch den Eintritt der Globalisierung, der zunehmenden Digitalisierung und der Vernetzung der gesamten Welt wurde es möglich gemacht, dass das Internet neben der besagten Möglichkeiten als weiterer Verkaufskanal hinzukam. Für die Kunden bedeutet das bis heute eine extreme Produktvielfalt und deutlich günstigere Preise, da die Fixkosten der Online-Händler selbstverständlich deutlich geringer sind.

Über Jahre nahm diese Entwicklung ihren Lauf und machte vor allem aus Amazon eines der umsatzstärksten Unternehmen mit circa 300.000.000 aktiven Kunden-Accounts weltweit. Und jetzt kommt das beste: Wir sind mittendrin in dieser Entwicklung. Meiner Meinung nach sehe ich vor allem die Entwicklung in Europa noch sehr weit am Anfang und erwarte hier in naher Zukunft eine konstante Zunahme an Kunden, da immer mehr Menschen anfangen werden, online einzukaufen. Spricht man von Online-Handel haben die meisten Menschen Unternehmen im Kopf, die ihre Produkte über einen eigenen Onlineshop vertreiben und häufig auch selbst lagern und versenden.

Mit Amazon FBA ist uns die Möglichkeit gegeben, die schwierige Startphase, einen noch unbekannten Shop bekannt zu machen, leichter zu überbrücken. Fängt ein Händler erst einmal an, Amazon als Verkaufskanal zu nutzen, kann er ohne große Investitionen in aufwendiges und teures Marketing nahezu vom ersten Tag an beginnen, hohe Umsatzzahlen zu generieren. Notwendig sind lediglich eine geschickte Vermarktung, etwas Pay per Click und gutes Verständnis der Algorithmen und der Amazon SEO.

Dieses Wissen ist zu großen Teilen bereits kostenlos im deutschen Bereich vorhanden und wird in Zukunft auch immer häufiger Inhalt dieses Blogs und unseres Podcasts sein. Der erste Vorteil von Amazon FBA ist also, dass die Händler ihr Startkaptial in den Warenbestand stecken und somit schneller wachsen können, als wenn sie von Beginn an einen eigenen Onlineshop aufziehen und bekannt machen müssen.

Durch die Tatsache, dass der Kostenaufwand für den Start für kleine Unternehmer und Private-Label-Seller vergleichsweise sehr niedrig gehalten werden kann, ist Amazon für Händler eine sehr attraktive Plattform. Wo wir gerade von der Risikominimierung sprechen: Ich finde es extrem hilfreich, dass der Großteil der Amazon FBA-Gebühren erst dann anfallen, wenn auch tatsächlich Verkäufe und somit Umsätze generiert werden. Die einzigen Kosten, die wir durchgehend bezahlen ist die meiner Meinung nach sehr geringe Lagergebühr, die sich aus verschiedenen Faktoren zusammensetzt.

Ein weiterer essentieller Vorteil ist, dass wir durch das Outsourcen mehrerer extrem arbeitsintensiver Vorgänge mehr Zeit haben, uns um das Wichtigste zu kümmern: Unser Unternehmen langfristig auf das nächste Level zu befördern. Da wir sowohl den Versand, als auch die Retouren und den Kundenservice weitestgehend Amazon überlassen, lässt sich der gesamte Prozess extrem hoch skalieren und wir haben es deutlich einfacher, das ganze in Schach zu halten.

Durch Amazon FBA kann man sich selbst einem Großteil der Logistik entziehen und an anderen wichtigen Aufgaben arbeiten. Und damit komme ich zum letzten Vorteil, der meiner Meinung nach einer der größten von Allen ist: Die Ortsunabhängigkeit.

Theoretisch und auch schon praktisch von vielen Händlern erprobt ist es möglich, sein Unternehmen so weit zu automatisieren, dass man selbst nicht mehr mit den Produkten in Berührung kommen muss, sofern man nicht gleichzeitig Hersteller seiner Ware ist, was aber für die meisten Leser dieses Blogs nicht zutrifft. Über das Internet können wir mit unserem Hersteller bzw. Lieferanten so einfach wie nie zuvor absprechen, wenn der Bestand knapp wird und neue Ware produziert werden muss.

Nach dem Eintreten einer gewissen Routine sind dies häufig nur noch wenige E-Mails bis eine erneute Produktion gestartet wird. Daraufhin teilt man entweder seinem Hersteller mit, er soll die Waren direkt in die Lager von Amazon senden oder man beauftragt eine Spedition mit der Aufgabe. Dort werden dieses eingescannt, verkauft, versendet, geliefert usw.. Du merkst worauf ich hinaus will. Amazon FBA ermöglicht ein komplett ortsunabhängiges Unternehmen.

Es ist völlig egal, ob ich die eben angesprochenen E-Mails aus Mexiko, Taiwan, Australien oder Peru versende. Es funktioniert überall. Für mich persönlich ist dieser Punkt einer der größten Vorteile, da er mir Freiheiten ermöglicht, die vor wenigen Jahren für Unternehmer undenkbar gewesen wären. Jetzt, am Ende dieses Artikels angekommen, merke ich, wie sehr es mich motiviert, über dieses Geschäftsmodell zu schreiben.

Wie du vielleicht merkst, bin ich wirklich überzeugt und freue mich, mit dem Private Labeling und Amazon FBA etwas für mich gefunden zu haben. Jetzt bist du dran, worauf wartest du noch? Falls du noch mehr Infos und Motivation brauchst, trage dich jetzt unterhalb des Artikels in meinen Newsletter ein!

Wie immer freue ich mich wirklich sehr über eure Kommentare! Ich habe jetzt auch Social Media Sharebuttons auf meiner Seite eingebaut. Vielleicht erweist du mir ja die Ehre und testest sie mal? 😉

Machts gut und bis dann, euer Hannes.

[optin-cat id=361]


Interessant für andere?

2 thoughts on “Die Vorteile von Amazon FBA – Freiheit durch Outsourcing”

  1. Hey Hannes,

    das klingt ja mega cool. Ich habe nun auch angefangen mich mit FBA zu beschäftigen. Derzeit ist es zwar noch alles Neuland aber ich glaube man kommt da schnell rein. Ich habe schon ein paar Produkte auf meiner Liste stehen, die es nun gilt zu untersuchen auf Durchführbarkeit.
    Es ist wirklich eine grandiose Chance in unserer heutigen Zeit und vor allem frei von jedem Ort dieser Welt.

    Dir weiterhin viel Erfolg und danke für das Teilen deiner Erfahrungen.

    Alles Liebe
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Interessant für andere?