Amazon SEO – Dominiere das Amazon-Ranking durch die richtige Optimierung

Amazon SEO
Interessant für andere?

 

Wenn du dir keine Gedanken um die Amazon Suchmaschinenoptimierung machst, kann dein Produkt noch so gut und die Nachfrage noch so groß sein – Deine potentiellen Kunden werden es nie zu Sehen bekommen.

Im heutigen Artikel beantwortet Florian Berger, Experte im Bereich Amazon SEO, die wichtigsten Fragen, um langfristig erfolgreich bei Amazon zu verkaufen und dabei keine Richtlinien oder Styleguides zu verletzen.

Moin Florian! Zunächst die Frage: Was ist eigentlich Amazon SEO?

Bei Amazon SEO geht es um die Optimierung der Produktlistings auf Amazon, also wie Du mit deinem Produkt möglichst gut bei Amazon zu bestimmten Produkten rankst, beispielsweise zu „Yogamatte“. Umso höher das Ranking bei Amazon, umso mehr Umsatz erzielst Du und genau deshalb ist es zum neuen „Volkssport“ der Online Marketer geworden, da wir bekanntlich wissen, dass Amazon mittlerweile die größte Produktsuchemaschine der Welt geworden ist. Wie genau das Ganze funktioniert und worauf man achten sollte, haben wir hier festgehalten:
http://www.shopdoc.de/amazon-seo-ranking-optimierung/

Für wen lohnt sich die Suchmachinenoptimierung auf Amazon?
Für jeden Händler der auf Amazon tätig ist und Eigenmarken verkauft, egal ob es Knoblauchpressen, Grillzangen oder Wasserbetten sind.

Wie funktioniert Amazons Algorithmus?
Die A9-Suchmaschine berücksichtigt viele Kriterien auf die es ankommt. Letztendlich entscheidet die Anzahl der Sales, wie gut Du bei Amazon platziert wirst. Um dies zu erreichen, musst Du natürlich zunächst deine Hausaufgaben erledigen, wie z.B. eine ausführliche Keywordrecherche, schöne Bilder, ansprechende Überschriften und Bulletpoints, attraktive Artikelbeschreibung und das mithin Wichtigste: Sämtliche relevanten Schlüsselwörter in die versteckten Keywords einfügen 🙂

Wie erfährt man am schnellsten, wenn Amazon den Algorithmus verändert?
Gefühlt ist das aktuell ständig, sprich im Monatstakt. Wenn man den Stand heute mit dem vor 3 – 6 – 12 – 24 Monaten vergleicht – sind das schon wieder Welten. Wo noch vor 12 – 18 Monaten einfach nur Bewertungen ausgereicht haben, später dann einmalige Sales-Aktionen und danach das kombiniert mit PPC-Kampagnen, hast Du heute deutlich mehr ToDos abzuarbeiten. Liegt natürlich auch daran, dass es immer mehr Mitbewerber gibt und auch diese nicht untätig sind und ihre Hausaufgaben erledigen.

Welche Rankingfaktoren gibt es?
Hier muss man unterscheiden zwischen den Amazon Onpage Faktoren und den Amazon Performance Faktoren. Zu den ersteren gehören z.B. wie oben erwähnt die Produkttitel, Bulletpoints, Nicht sichtbare Keywords, Bilder, Produktbeschreibung usw.
Bei den Performance Faktoren sprechen geht es in erster Linie um den Preis, Lieferbarkeit, Versandkosten, Händler Performance, Verkaufsrang, FBA (Amazon Prime), Produktbewertungen, Händlerbewertungen, Retourenquote usw.


Wie wirken sich die einzelnen Rankingfaktoren aus? Welcher Faktor beeinflusst das Ranking am stärksten?
Es kommt drauf an. Wie gesagt ist der wichtigste Rankingfaktor die Anzahl der Sales und wer kann hier schon genau definieren, ob es jetzt an dem perfekten Bild, Titel, Preis oder doch an den Bewertungen lag. An dieser Stelle vielleicht der wichtigste Tipp: Führe wirklich ausführliche Keyword-Recherchen durch und packe diese in die verstecken Schlüsselwörter 🙂


Beeinflusst die Händler-Performance, also das Verkäuferfeedback, die Retouren, etc., das Ranking und wenn ja, wie stark?
Sämtliche Punkte beeinflussen das Ranking – der eine Faktor mehr oder weniger. Wenn Du im normalen Bereich (zwischen 95 und 100 % liegst), wirst Du sicherlich keinen so großen Unterschied merken als wenn Du unter 95 % liegst und da geht es dann deutlich schneller bergab, weil Amazon nur sehr zuverlässige Händler auf dem Marktplatz verkaufen lassen möchte. Es geht schließlich um den Ruf Amazons und die meisten Käufer wissen ja gar nicht, dass sie nicht bei, sondern über Amazon einkaufen.

Wie stark beeinflusst die Conversion Rate das Ranking eines Produktes? Wie lässt sie sich verbessern?
Auch diese Frage kannst Du nicht genau beantworten, sondern mit meinem beliebtesten aller Sätze: Es kommt drauf an. Wir haben schon Kunden den dreifachen Umsatz nur durch „conversion-freudige“ Bilder beschert, aber das ist natürlich kein Standard. Hier spielen Preis, Mitbewerber & Co. sicherlich auch eine sehr wichtige Rolle.

Wie sieht ein gut optimierter Produkttitel aus? Sollte dieser mit möglichst vielen Suchbegriffen gefüllt sein?
Ganz einfacher Tipp: Es gibt viele Experten die viel dazu quatschen – guck einfach die Styleguides der jeweiligen Kategorie an. Da beschreibt Amazon ganz genau wie sie das haben möchten und genau daran sollte sich jeder Händler halten. Es gibt zwar viele Händler mit tollen Rankings die genau das Gegenteil machen – aber auch das ist nur eine Frage der Zeit, bis Amazon das ändert. Vor allem wenn man die Tragweite des mobilen Shoppens berücksichtigt – da sind die meisten (zugespamten) Title gar nicht mehr sichtbar und das kostet dich dann letztendlich Conversion / Sales.

Wie füllt man die Backend-Keywords, um optimal zu ranken? Sollte man alle 5000 Zeichen verwenden? Ergibt es Sinn, das Hauptkeyword mehrmals zu nennen?
Unbedingt alle relevanten Suchbegriffe hier reinpacken. Vielleicht verstehen dann die Händler, warum man nicht in 2 h mit einer ausführlichen Analyse fertig ist, sondern nicht nur die möglichen Suchbegriffe die Händler bei Amazon eingeben analysieren, sondern auch bei Google (auch dort ranken sehr oft Amazon-Produkte auf den ersten Plätzen) und natürlich die Rankings der Mitbewerber. Hier kannst Du ziemlich genau definieren, welches die Umsatzbringer-Keywords der Mitbewerber sind.
Ein Hauptkeyword mehrfach nennen, bringt nichts.

Gibt es verlässliche Studien, die die unterschiedliche Gewichtung der einzelnen Faktoren belegen?
Da gibt es unterschiedliche Auslegungen. Wie gesagt ist der wichtigste Ranking-Faktor die Sales. Treibe diese nach oben, egal wie 🙂


Wie kann man neue Produkte am effektivsten launchen?
Wenn Du keine oder wenig Ahnung von Online Marketing hast, wähle eine professionelle Agentur. Dazu einfach „Amazon SEO Agentur“ bei Google eingeben und da eine geeignete Agentur auswählen. Aber auch hier Achtung: Es gibt viele Google SEO Agenturen die absolut keine oder sehr wenig Erfahrung mit Händlern auf Amazon haben, sondern sich nur an die Infos aus irgendwelchen Blog- oder Kursbeiträgen orientieren. Damit wirst Du wenig erreichen, sobald es die ersten Probleme rund um das Einstellen oder Bearbeiten der Artikel gibt.

Helfen Super-URLs beim Launch, schneller für bestimmte Suchbegriffe zu ranken?
Amazon hat darauf keine Lust 🙂

Wie erhält man ehrliche Bewertungen für neue Produkte?
Biete das perfekte Produkt und einen perfekten Kundenservice. Begeistere deinen Kunden!

Fragen aus der Community:

Ist es erlaubt, HTML Code in der Produktbeschreibung zu verwenden, auch wenn dies nicht von Amazon vorgesehen ist?
Aktuell können nur Vendoren mit A+ Content arbeiten. In Kürze werden ist das aber für alle Händler möglich.


Funktioniert der Algorithmus in allen Ländern gleich oder werden einzelne Faktoren länderspezifisch unterschiedlich stark gewichtet?
Natürlich überall gleich. Alles andere wäre ja Quatsch.


Worin sollte man mit wenig Budget investieren, wenn man die Verkäufe auf Amazon ankurbeln möchte?
Zunächst in eine professionelle Optimierung und dann in die effektivsten Kanäle, um deine Sales zu steigern und das geht in der Regel am einfachsten mit Online Marketing und hier kommt es dann auf das jeweilige Produkt, Mitbewerber & Co. an welche Maßnahme effektiver ist. Egal ob es Facebook, YouTube, Pinterest oder auch Email-Marketing ist.


Was sind die wichtigsten Punkte, die beachtet werden müssen, wenn man in sehr umkämpften Nischen verkaufen möchte?
Liefere immer das beste Produkt zu dem besten Preis-Leistungsverhältnis und biete dabei den besten Kundenservice.

Gibt es ein Tool, das bestehende Listings hinsichtlich SEO analysiert und Verbesserungsvorschläge liefert?
Hier gibt es mittlerweile mehrere. Um nur die reinen Amazon Tools zu nennen:
Amalyze, Marketplace-Analytics und unsere Wenigkeit.
„Mixed-Tools“ – also Google SEO und Amazon Tools: Xovi und Sistrix.

Wenn wir schon an dieser Stelle sind eine kurze Bewertung zu den Tools:

Amalyze: Das jüngste aller Amazon Tools und für mich das aktuell beste Tool. Preislich liegt es bei 149 Euro mtl. Bei längeren Laufzeiten werden diese günstiger. Fazit: Muss jeder professionelle Amazon Händler haben.
Marketplace-Analytics: Das erste Amazon Tool mit super vielen interessanten Funktionen. Hier nutze ich sehr gerne den Sales-Spion. Für Händler geeignet die bereits ab 29 Euro mtl. dabei sein möchten.
ShopDoc: Unser Tool ist noch kostenlos, da in der Betaphase. Hier werden wir bis Ende Dezember auf dem Stand von Amalyze sein ? Spaß beiseite.
Hier bauen wir gerade die Deals-Plattform ein, einen Pre-Launch-Service uvm. – also quasi alles was Du benötigst, um deine Produkte erfolgreich auf Amazon zu verkaufen.

„Mixed-Tools“:
Xovi bietet meines Wissens die größte Datenbasis rund um Google und Amazon Daten und ist daher mein täglicher Begleiter. Für 99 Euro mtl. ist auch hier wie bei Amalyze alles inkl.
Sistrix: Ebenfalls ein interessantes Tool mit einer riesigen Datenbank, mit welchem wertvolle Analysen zu Suchanfragen, Mitbewerbern & Co. gestellt werden können. Sistrix kostet pro Bereich 100 Euro mtl. Bei der Buchung mehrere Module, gibt es auch hier Rabatte.


Vielen Dank für die hilfreichen Infos und weiterhin viel Erfolg!


Interessant für andere?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*